Close × Über Primera Case Studies Lösungen
CD/DVD Markt
Lösungen
Etikettendrucker
Primera Disc Publisher XR

Wenn das Rack brennt

Was technische Innovationen anbelangt, wurden Musiker und Toningenieure in den letzten Jahren sehr verwöhnt. Aber können Sie sich vorstellen, dass Ihr Studiorack zukünftig nicht nur Klänge erzeugt oder veredelt, sondern auch CDs produziert? In beliebigen Stückzahlen und fertig bedruckt? Willkommen in der Wirklichkeit!

Der Primera Disc Publisher XR ermöglicht die automatisierte Vervielfältigung und Bedruckung von bis zu 50 CDs oder DVDs in einem Rutsch. Kopierstationen sind zwar nichts wirklich Neues, sie werden aber immer bezahlbarer und schneller. Und auch kompakter: Der Disc Publisher XR lässt sich in jedem 19“-Rack unterbringen und nimmt dort gerade mal vier Höheneinheiten in Anspruch.

Einsatzgebiete

Kopierstationen sind auch für kleine bis mittlere Studios längst kein Luxus mehr. Die Geräte bieten sich immer dann an, wenn regelmäßig CD-Serien hergestellt werden sollen, sich aber die Beauftragung eines Presswerks aufgrund zu geringer Stückzahlen nicht lohnt. Die Alternative, CDs bzw. DVDs einzeln zu brennen und zu bedrucken, artet schnell in Zeit raubende Routinearbeit aus. Zeit, die man für besser für kreative Studiojobs nutzt.

Arbeit in Musik- und Masteringstudios gibt es für Kopierstationen jedenfalls reichlich. Nicht nur dann, wenn regelmäßig Tonträgerfirmen, Musikverlage oder DJs mit Demo-CDs bemustert werden sollen. Auch für den Eigenvertrieb von Musik- und Sampling-CDs lohnt es sich, über die Anschaffung eines solchen Gerätes nachzudenken.

Darüber hinaus können Sie mit einer Kopierstation völlig neue Kundenkreise als Dienstleister erschließen: Lokale Bands, Musikvereine, Kindergärten oder einfach nur stolze Eltern, die die musikalischen Werke ihrer Sprösslinge unter die Verwandschaft streuen möchten, sind dankbare Auftraggeber zur Produktion kleiner CD-Serien - und das keineswegs nur auf Musik beschränkt, da auch andere CD- und DVD-Formate vervielfältigt werden können.

Innenleben

Der Primera Disc Publisher XR präsentiert sich in einem robusten Stahlgehäuse. Das über eine abschließbare Acrylglasklappe bequem erreichbare Innenleben besteht im Wesentlichen aus einem DVD-Writer, einem Druckwerk und zwei auswechselbaren Behältern, einer für leeren Rohlinge, der andere für die fertigen Medien. Jeder Behälter fasst 25 Medien. Den Transport der Medien zwischen Brenner, Drucker und den Behältern übernimmt ein Robotergreifarm. Ein besonderer Greifmechanismus soll verhindern, dass mehrere aneinander haftende Rohlinge auf einmal zum Brenner oder Druckwerk transportiert werden und dort Schaden anrichten.

Äußere Werte

Neben den inneren Werten hinterlassen auch die äußeren einen guten Eindruck. Die mattschwarze Beschichtung passt gut zu typischen Studioumgebungen. Zum echten Hingucker wird das Gerät, wenn es einschaltet ist: Dann erstrahlt das gesamte Innenleben in blauem Licht - was übrigens sehr hilfreich ist, wenn in einer dunklen Umgebung Medien eingelegt oder entnommen werden.

Software

PT Publisher Software

Die Installation des Systems einschließlich Software ist binnen Minuten erledigt: Transportsicherung entnehmen, Setup-Programm ausführen, USB-Kabel anschließen, fertig. Zum Anschluss der Kopierstation an den PC oder Mac ist eine USB 2.0-Schnittstelle am Computer zwingend erforderlich.

Ist der Disc Publisher XR angeschlossen, wird er zunächst als ganz normaler externer Brenner angezeigt und kann von praktisch jeder Brennsoftware aus genutzt werden. Aber eben nur als Brenner. Um die Kopierstation als solche zu nutzen, bedarf es spezieller Brennsoftware, die mit der eingebauten Robotik vertraut ist und deren Kontrolle übernimmt.

Für den Mac wird dazu das Programm „Discribe“ mitgeliefert, für Windows ist Primera's PTPublisher Dupliziersoftware erhältlich. Beide Programme sind vom Funktionsumfang her ähnlich. Sie ermöglichen das Zusammenstellen und Brennen aller relevanten CD- und DVD-Formate, darunter natürlich auch Audio-CDs.

Praxis

Es macht viel Spaß der Maschine beim Arbeiten zuzuschauen: Emsig, vor allem aber zuverlässig, versorgt der Greifarm Brenner und Drucker mit neuen Medien. Positiv fällt auf, dass die Kopierstation ohne Lüfter auskommt und sich der Geräuschpegel auch beim Kopieren und Bedrucken der Rohlinge in angenehmen Grenzen hält - gerade im Studio ist man dankbar dafür.

Defekte Medien oder ungeeignete Rohlinge „spuckt“ das Gerät über einen Schlitz im Gehäuse regelrecht aus. Der Auswurfschlitz ermöglicht eine weitere Betriebsart der Kopierstation, den so genannten Kiosk-Modus. Im Kioskmodus werden beide Behälter für Rohlinge genutzt, es können also 2 x 25 Rohlinge in einem Rutsch bedruckt und gebrannt werden. Diesmal werden die fertigen Medien über den Auswurf nach außen befördert. Weniger schön: Falls die separat zu erwerbende Auffangvorrichtung „Kiosk Kit“ nicht montiert ist, fallen die Medien auf den Boden.

Ansonsten ist die Handhabung der Hardware aber durchaus praxisnah: Das Innenleben ist dank der Klappe leicht zugänglich und die Medienbehälter lassen sich auf unkomplizierte Weise befüllen oder entleeren. Lediglich das Wechseln der Tintenpatronen erfordert wegen der geringen Bauhöhe des Gerätes ein wenig Geduld - was aber zu verschmerzen ist, da die Tintenpatronen vergleichsweise selten gewechselt werden müssen.

Fazit

Man merkt dem Gerät an allen Ecken und Enden an, dass Hersteller Primera viel Erfahrung mit der Konstruktion von Kopier- und Drucksystemen hat. Dass endlich auch eine für Studioumgebungen maßgeschneiderte Variante zur Verfügung steht, ist daher ausgesprochen begrüßenswert.